Donnerstag, 23. Januar 2014

"In Fachschale konvertieren" – Überblick Einschränkungen in Map 2013


Ich habe inzwischen für verschiedene Tabellen einen Datenimport (ESRI SHP, DXF/DWG) über die Funktion "In Fachschale konvertieren" konfiguriert. In Map 2013 SP2 gibt es einige Einschränkungen / Probleme, die ich hier mal aufführe. Soweit ich vom Support gehört habe, sollen zumindest einige Probleme in 2014 behoben worden sei.

-      in der Mappingdatei wird der Dateiname abgespeichert, der beim Anlegen des Mappings verwendet wurde.  Die Mappingdatei lässt sich später nicht verwenden, wenn der Name der neuen Importdatei davon abweicht. Man muss den Dateinamen anpassen.

-      Man kann nicht mehrere SHP Dateien gleichzeitig importieren. Zwar lässt sich das Mapping erstellen, aber später wird nur die erste SHP Datei importiert, die anderen werden ignoriert. Man muss also jede SHP Datei einzeln importieren und jeweils auch eine separate Mapping Datei vorhalten

-      Anzeige des Mappings ist verwirrend beim erneuten Verwenden – bei der Quelle sind alle Spalten markiert obwohl nur ein Teil davon tatsächlich gemappt ist und importiert wird

Links - bei Datenquelle - sind alle Häkchen gesetzt, obwohl nur ein Teil der Attribute tatsählich gemappt sind.


-       beim DWG Import – hat man einen DWG Layer gemappt, der keine Daten enthält wird der Import abgebrochen, man muss die Mappingdatei anpassen und den Layer aus dem Mapping entfernen.

-     Alle Polygon SHP Dateien wurden so importiert, dass Oracle bei der Prüfung Spatial Fehler meldet (1-Klick Wartung zeigt die Fehler ebenfalls). Die Polygone werden zwar in Map dargestellt, aber sind trotzdem inkorrekt. Nach dem Import muss man also  die Oracle Spatial Korrekturfunktionen anwenden, um die Fehler zu beheben (Tipp: geht einfach mit SQL Developer und GeoRaptor)

-      Import Datumsfeld in SHP Datei wird immer  mit dem Zusatz "DATE" importiert (zumindest wenn das Ziel ein VARCHAR2 Feld ist)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen